KunstCaching? Wie geht das?

Die Idee ist im Grunde simpel: QR-Codes werden in der Nähe von ausgewählten Kulturorten der Stadt angebracht, Teilnehmer*innen scannen diese und werden so von Schnitzeljäger*innen zu Zuschauer*innen. Denn die QR-Codes geben einen kurzen, digitalen Eindruck von Kultur: jeder Code und jede Station wird von Künstler*in unterschiedlicher Sparten präsentiert. Die Motive und Genres sind dabei ganz unterschiedlich: Ob Musik, Comedy, Tanz, Text oder Bildhauerei – verschiedenste Kunstrichtungen erhalten eine virtuelle „1-Minuten-Bühne“.

Neben einer digitalen Schatzkarte mit den verschiedenen Standorten gibt es auch einen virtuellen Moderator, der die Teilnehmer*innen begleitet.

Schnitzeljagd
Schatzsuche

Doch ganz aus der Luft gegriffen sind die Standorte der QR-Codes nicht, denn in den Auftritten geben die Künstler*innen zusätzlich Informationen und Anekdoten über den jeweiligen Kulturstandort zum Besten. 

Natürlich werden auch Hinweise zum Auffinden der nächsten KunstCaching Station gegeben. Pro Station sind ca. 5 Minuten eingeplant, es handelt sich also um kurzweilige Einzelstationen. Doch in Summe wird in kleinen Häppchen ein breites Spektrum an Kunst und Kultur der Stadt vermittelt.

Natürlich bedarf es bei einer echten Schnitzeljagd auch einer gewissen Belohnung. Nach erfolgter Tour werden für die Teilnehmer*innen Preise ausgelobt. Und damit ist nicht nur das ohnehin gewonnenen Kulturwissen gemeint.

KunstCaching ist ab Herbst 2021 Kostenfrei in Stuttgart verfügbar.

 

Sie wollen direkt Bescheid wissen, sobald es los geht?

Dann tragen Sie sich hier für den Newsletter ein:

10 + 13 =

Schnitzeljagd

Gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien

Supported by Fonds Darstellende Künste with funds from the Federal Government Commissioner for Culture and the Media

Schnitzeljagd

Mit freundlicher Unterstützung von: